Skip to main content

deutsch | english

 

Shedhalle Tübingen - Forum für zeitgenössische Künste e.V.

Ausschreibung/Open Call for Entries

Deadline: Mittwoch, 10. Oktober 2018 (18:00 Uhr MESZ/UTC+2)

zum Einsendeformular

 

generate! Festival für elektronische Künste 2018

Performance Festival am 10. November 2018

Workshops und Begleitprogramm vom 29. Oktober bis 11. November 2018

Über GENERATE!°

 

GENERATE!° befasst sich mit aktuellen Tendenzen der Kunst, die durch interdisziplinäre Verwendung elektronischer Medien oder den Einsatz digitaler Technologien bestimmt sind. GENERATE!° interessiert sich dabei für wechselseitige Beziehungen zwischen Kunst, Wissenschaft und Technik vor ihrem gesellschaftspolitischen Hintergrund. Besonderes Augenmerk liegt auf konzeptuellen Arbeiten, die der Reflexion auf generative Entstehungsprozesse, deren Bedingungen und jeweiligen algorithmisch gesteuerten Outputs gewidmet sind.

GENERATE!° als übergreifender programmatischer Titel impliziert dabei sowohl künstlerisch-technische Entstehungsprozesse als auch die individuelle Frage nach den Möglichkeiten selbst schöpferisch tätig zu werden. Dadurch soll ein kreativer und kritischer Diskursrahmen über die ästhetischen, gesellschaftspolitischen und ökonomischen Bedingungen und Auswirkungen von Medien- und Informationstechnologien des 21. Jahrhunderts geschaffen werden. GENERATE!° sucht damit Wege und Formen ästhetischer Praxis zu erforschen und zu gestalten, die eine kritische und selbstbestimmte Teilhabe an diesen Entwicklungen fördern und ermöglichen.

GENERATE!° Festival für elektronische Künste findet nach den drei Festivals der Vorjahre und in der Nachfolge der Licht- und Videokunstfestival-Reihe 2010-2014 sowie mehreren Medienkunstfestivals bereits zum vierten Mal, jeweils unter wechselnden Bedingungen an verschiedenen Spielstätten und mit verschiedenen Kooperationspartnern statt.

Dem biennalen Rhythmus folgend präsentiert sich die vierte Ausgabe des GENERATE!° Festivals zum zweiten Mal als generate!_lab im experimentellen Live-Format, das sich vorwiegend einem Performance- und Workshop-Programm widmet ohne einen Ausstellungsteil.

Ausschreibungstext

 

Das Festival setzt sich zusammen aus

  • einem Performance-Programm
  • Workshops, Talks und Vorträgen

verteilt auf verschiedene Spielorte der Stadt im Zeitraum von 29. Oktober bis 11. November 2018. Der Festivaltag ist Samstag, 10. November 2018.

Die verschiedenen Spielorte sind der Schlachthaus Club (Performance-Programm), Zimmertheater (Satellitenbühne für Performances, Installationen, Talks/Lectures), Kino Löwen (Theater), SWT-Performance-Shuttlebus (Performances, Talks/Lectures), FabLab Tübingen (Workshops, Talks/Lectures) und tba.

Aufgerufen sind Beiträge aus sämtlichen Bereichen der Kunst und darüber hinaus, die sich im umrissenen Themenbereich des generate!_lab Festivals für elektronische Künste wiederfinden und einen entsprechenden Bezug haben.

Workshops und ortsspezifische Arbeiten können bereits vor dem Festivalzeitraum beginnen und deren Verlauf oder Ergebnisse in der Ausstellung bzw. während des Festivals präsentiert werden.

Für weitere Informationen und Hinweise sind der Zeitplan sowie die Einsende- und Teilnahmebedingungen sind die weiteren Tabs auf dieser Seite geeignet. Für weitere offene Fragen sind wir telefonisch oder per Mail erreichbar.

Die Einsendung erfolgt über unser Online-Einsendeformular.

 

Mögliche lose Anregungen für Beiträge können z.B. sein:

  • Verbindungen von Technik, Wissenschaft und Kunst
  • Beiträge aus dem Feld künstlerischer Forschung
  • Fragen nach der Bedeutung von Kunst und Ästhetik in der Wissenschaft und vice versa
  • Auseinandersetzungen mit digitalen Technologien, sowohl als Mittel als auch Thema der Kunst
  • Auseinandersetzungen mit der Bedeutung digitaler Technologien, wissenschaftlichen Ergebnissen für Leben und Alltag und Veränderungen von Kommunikation und Wahrnehmung
  • Beiträge, die einen unorthodoxen, originellen, zweckentfremdenden Umgang mit Medien und Technologien finden
  • konkrete Beiträge aus den digitalen Bereichen Generative Kunst, parametrisch entwickelte Skulpturen, kinetische Objekte, Interfaces, Datenvisualisierung, Sonifikationen, Robotik, Augmented- und Virtual-Reality-Projekte, gemappte Architektur- und Skulpturprojektionen, Internet basierte Kunst usw.
  • subversive Spieleentwicklung
  • Beiträge aus den allgemeinen Bereichen der Medien-, Klang und Videokunst
  • Vorschläge zu Lichtinstallationen oder Mapping-Projekten
  • Projekte und Interventionen im öffentlichen Raum

  • sowie natürlich Vorschläge für entsprechende Workshops und thematische Vorträge
  • experimentelle Musikbeiträge für das Club- und Begleitprogramm sollen  ebenfalls eingereicht werden

  • Bei Bedarf steht neben klassischer PA ein Soundsystem zur Verfügung
    (24 Kanal Fohhn Airea System mit 24 Lautsprecher + 4 Subwoover und passendem Audiointerface für kreisförmige oder quadratische Anordnungen im Raum: 24 * LX 10 ASX, 2* AS 10 ASX, 2 * as-22 ASX bespielt via Focusrite Soundkarte und Dante).
  • Wer interessiert ist an der Teilnahme an begleitenden öffentlichen Gesprächen und Vorträgen im Vorfeld des Festivals, kann dies im Formular angeben (Zeitraum ab 29. Oktober 2018).

 

 

Zeitplan

 

generate!_lab Festival

Festivaltag: 10. November 2018

Spielorte: Schlachthaus Club, Zimmertheater, Kino Löwen, SWT-Performance-Shuttlebus

Workshop- und Vortragszeitraum: 29. Oktober bis 11. November 2018 (FabLab Tübingen, Zimmertheater, tba)

 

Ablauf Einsendung und Benachrichtigung der Teilnehmenden

Einsendeschluss ist Mittwoch, 10. Oktober 2018, 18:00 Uhr MESZ/UTC+2.

Die Programmgruppe trifft sich zur Auswahl und thematischen Strukturierung direkt im Anschluss und kommt ggf. mit Rückfragen direkt auf die Einsendenden zu.

Eine verbindliche Benachrichtigung der Teilnehmenden erfolgt bis spätestens 14. Oktober 2018.

Redaktionsschluss ist der 21. Oktober 2018.

 

Aufbau und Abbau

Der Aufbau für das Performanceprogramm findet am Veranstaltungstag statt.

Der Abbau erfolgt unmittelbar nach der Veranstaltung, spätestens am Tag danach.

Abweichende Vereinbarungen werden nach individuellen Absprachen getroffen.

 

Die Veranstaltungsorte können zu den regulären Öffnungszeiten oder nach Absprache besichtigt werden. Bilder und Grundrisse der Veranstaltungsorte können auf Nachfrage zur Verfügung gestellt werden.

Einsende- und Teilnahmebedingungen

 

  • Die Einsendung erfolgt über unser Online-Einsendeformular durch Angabe der benötigten Informationen.
  • Es werden keinerlei Gebühren für die Einsendung von Arbeiten erhoben.
  • Einsenden können Künstler, Künstlergruppen oder Kollektive sowie Organisationen oder Dritte, die im Namen des/der Teilnehmenden der Einsendung handeln.
  • Bitte vor der Einsendung den Ausschreibungstext, den Zeitplan sowie die Bedingungen auf dieser Seite beachten. Diesen muss am Ende des Einsendeformulars zugestimmt werden.
  • Wenn sich zusätzlich zur elektronischen Einsendung über unser Online-Formular eine postalische Einreichung nicht vermeiden lässt und eine Rücksendung gewünscht ist, bitte ein rückadressiertes und frankiertes Kuvert bzw. eine vorbereitete Paketmarke beilegen.

  • Für Anreise, Transport, Material und sonstige Unkosten steht ein begrenztes Budget zur Verfügung – Regelungen werden nach individueller Absprache getroffen.
  • Einfache Unterkünfte können während des Aufbaus und des Festivals gestellt werden (Angaben hierzu bitte im Einsendeformular machen).
  • Technische Gerätschaft sollte nach Möglichkeit selbst gestellt werden. Grundlegende Infrastruktur ist vorhanden, fehlendes Equipment bemühen wir uns nach individueller Absprache zu besorgen.

  • Da wir nur wenig Lagermöglichkeiten haben und die nächsten Veranstaltungen folgen, sollten die ausgestellten Arbeiten – nach Möglichkeit – unmittelbar nach dem Festival/der Ausstellung abgebaut und abgeholt werden bzw. für Abbau und Rückversand durch uns vorbereitet sein. Abweichende Regelungen können nach Absprache getroffen werden.
  • Auszustellende Arbeiten, die von uns zurückgesendet werden sollen, bitte mit geeignetem Verpackungsmaterial liefern/senden.

  • Mit der Einsendung erfolgt die Einwilligung des Rechteinhabers, dass die ausgewählten Arbeiten, begleitendes Material und entstehende Dokumentationen für Veröffentlichungen von GENERATE!° verwendet werden dürfen.
  • Werke und Equipment können für die Dauer des Festivals/der Ausstellung auf Wunsch versichert werden; hierfür benötigen wir eine detaillierte Liste der zu versichernden Inhalte. Ggf. bitte im Einsendeformular vermerken.
  • Arbeiten, die für den Verkauf angeboten werden sollen, bitte im Einsendeformular vermerken. Im Fall der Vermittlung und des Verkaufs im Rahmen von GENERATE!° behalten wir uns eine Provision in Höhe von 25% des angegebenen Bruttoverkaufspreises vor.

  • Unvollständige oder zu spät eingereichte Beiträge können leider nicht berücksichtigt werden. Einsendeschluss ist Mittwoch, 10. Oktober 2018, 18:00 Uhr (MESZ/UTC+2).
  • Die ausgewählten Einsendungen werden entsprechend des Zeitplans bekannt gegeben.

Über uns

 

Shedhalle Tübingen hat seit 2001 ein Forum für zeitgenössische Künste in der Shedhalle des ehemaligen Schlachthofs geschaffen und realisiert seither unter regionaler, bundesweiter und internationaler Beteiligung von Künstlerinnen und Künstlern neben Ausstellungen u.a. Künstlergastaufenthalte, Kunstfestivals, Konzerte, Workshops und experimentelle Veranstaltungen und vernetzt diese mit der lokalen Kunstszene.

Seit Februar 2016 wurde die Shedhalle für die vorübergehende Unterbringung von geflüchteten Menschen zur Verfügung gestellt, was uns in der Zwischenzeit Gelegenheit gab, neue wechselnde Orte der Stadt und Umgebung für unsere jeweiligen Ausstellungen und Veranstaltungen zu finden und zu bespielen. Die neuen Gäste wurden als artists in residence in die laufenden oder eigens initiierten Projekte miteinbezogen. Ende Juni 2017 begann ein Teilwiedereinzug unseres Kunstvereins in die Shedhalle. Auf Ende 2018 muss erneut der Platz geräumt werden für eine vorübergehende Fremdnutzung für die nächsten drei bis vier Jahre, wobei der Kunstverein weiterhin auf dem Schlachthofgelände für zukünftiges Ausstellungsprogramm ansässig bleiben wird. Ein Überblick des früheren und aktuellen Programms findet sich unter www.shedhalle.de.